Angebot bewerten:

Koper in der Geschichte

InfoOrteUnterkünfteSehenswürdigkeitenFreizeitaktivitätenVeranstaltungenEssen und TrinkenMehr
Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Tourist-Info-Center:TIC Koper
Titov trg 3, 6000 Koper
+386 (0)5 664 64 03
Die älteste slowenische Stadt Koper ist auf einer Steininsel entstanden, der die Römer den Namen Capris gegeben haben und die unter den drei Küstenstädten ihr Aussehen am meisten verändert hat. Bis zum heutigen Tag wechselten sich hier zahlreiche Regierungen und Staaten ab, die der Stadt ihre jeweilige Prägung und ihren eigenen Namen gegeben haben: für die Römer war sie Capris; für die Zeit der Papst Georg I (599) Insula Capraria (Ziegeninsel); für die Byzantiner (Mitte des 6. bis zum 8. Jahrhunderts) Justinopolis; für die Patriarchen von Aquileia Caput Histriae (Hauptistrien), die Venezianer haben den Namen in die italienische Form Capodistria geändert, dessen slowenische Variante Koper ist.

Die längste Zeit herrschte die Venezianische Republik (1279-1797) währenddessen Koper eine starke wirtschaftliche (Handel, Salz) und kulturelle (Malerei, Musik) Blütezeit erlebte. Noch heute kann man die Reste der Venezianischen Periode in der Stadtarchitektur bewundern, die trotz großer Eingriffe in der jüngsten Vergangenheit sein mittelalterliches Aussehen bewahrt hat. Deshalb wurde Koper in die Vereinigung europäischer Mittelalterstädte aufgenommen. Früher war Koper eine Insel, umgeben von einer Mauer und mit dem Festland durch eine Holzbrücke (in Richtung Škocjan) verbunden, gesichert wurde sie durch eine starke Festung – die Löwenburg, um Koper herum erstrecken sich weite Salzfelder. Seine führende Rolle begann Koper im 18. Jahrhundert zu verlieren, als Triest als freie Hafenstadt proklamierte wurde und verlor sie ganz mit dem Untergang der Venezianischen Republik.

Im 19. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg (Herrschaft des Napoleonischen französischen Reiches 1806-1813 und der Habsburger Monarchie 1813-1918) begann sich Koper in seiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung zu verändern. Das war die Zeit, als die Solinen zu schwinden begannen. 1912 waren sie ganz verschwunden und die Stadt begann ihr Aussehen als Insel zu verlieren. 1825 bekam sie die zweite Straßenverbindung zum Land (Semedelska Straße), Mitte des 19. Jahrhundert eine Verbindung zur Küstenstraße, danach eine Seeverbindung mit Triest und 1902 die Eisenbahnverbindung Triest-Poreč.

Unter der Herrschaft Italiens verlor die Stadt völlig ihr Aussehen als Insel mit entwässerten Salzfeldern.

Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg brachte große Veränderungen. Bis zur endgültigen Errichtung der Grenze, als Koper mit der Unterschrift unter das Londoner Memorandum im Oktober 1954 zum damaligen Jugoslawien fiel, war es unter der Vollmacht der jugoslawischen Armee im Rahmen der Zone B, zuerst von Julisch-Venetien, von September 1947 jedoch ein neues staatliches Gebilde mit dem Namen Freies Triester Gebiet. Als Teil von Jugoslawien änderte sich völlig das nationale System, was neue architektonische Eingriffe im Stadtkern von Koper selbst wie auch in der Umgebung brachte, die Stadt erlebte auch eine Entwicklung – (ein Frachthafen).

Heute ist Koper eine Handelstätigkeit wie auch eine touristisch eingestellte Stadt, die Bade-, See-, Sport- und Einkaufstourismus entwickelt. Es wurde auch Universitätsstadt.

 


GPS Northing (N) : 45,5482 
GPS Easting (E) : 13,7296 
Administrator : Turistično informacijski center Koper | ++386 5 664 64 03 | | last modified: 13.08.2011

Buchen & Kaufen

X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen